Karl


König


Stiftungs-


fonds
Der Karl König Stiftungsfonds wurde 2004 durch die Einrichtungen der Camphill-Bewegung in Deutschland und den Freundeskreis Camphill gegründet. Zuwendungen an den Stiftungsfonds sind Schenkungen, für die von der GLS Treuhand e.V. in Bochum Spendenbescheinigungen ausgestellt werden. Zuwendungen können auch unter Vorbehalt erfolgen. Sollte zum Beispiel das Geld vom Spender später gebraucht werden (zum Beispiel Altersruhegeld), kann dies vertraglich vereinbart werden.
Die Verwendung der Stiftungsmittel (Erträge, gegebenenfalls auch die ungebundene Stiftungsfondseinlage) ist nur über gemeinnützige Organisationen möglich. Sie erfolgt über einen Stiftungsrat, dessen Beschlüsse von einem Geschäftsführer umgesetzt werden.
Der Stiftungsfonds kann bei Bedarf verändert oder sogar aufgelöst werden. Auch die Umwandlung in eine selbständige Stiftung ist möglich, sollten sich zum Beispiel durch eine Großspende entsprechende Bedingungen ergeben.
Mit der Rechtsform des Stiftungsfonds ist ein Höchstmaß an Flexibilität erreicht. Der Kreis der am Stiftungsfonds Beteiligten kann sich kontinuierlich erweitern und die Form der Handhabung sich den Lebensbedingungen gemäß entwickeln.
Dazu gehört auch, dass über die Fortführung des Stiftungsfonds nach Ablauf einer Generation (30 Jahre) ein neuer Willensentschluss gefasst werden soll (zum Beispiel Überführung des Kapitals in eine Folgestiftung).
Ziele
Idee
Aufbau
Stiftungsfondsgründer
Impressum
Aufbau
Startseite